Biotopkartierung: Beispiel Chiemseemoore

Ein Grund für die Komplexität der Biotopkartierung Bayern liegt darin, dass im Rahmen dieser Kartierung FFH-Lebensraumtypen, Flächen nach Art. 13 d BayNatSchG und sonstige Biotope erfasst werden und sich die Definitionen dieser Typen teilweise überschneiden. Die relevanten Kartieranleitungen umfassen zusammen mehr als 400 Seiten.

PAN hat sich im Rahmen zahlreicher Natura-2000-Managementpläne intensiv damit auseinandergesetzt. Beispiel ist der FFH-Managementplan für die Chiemseemoore im Südosten Bayerns. Hier haben wir auf einer Fläche von 3.566 Hektar 1.562 Teilflächen mit einer Gesamtgröße von 3.003 Hektar erfasst. Unterschieden wurden 60 Biotoptypen, relevant waren vor allem verschiedene Moor- und Grünlandtypen.1.548 Teilflächen waren FFH-Lebensräume und mussten zudem hinsichtlich Qualität, Ausstattung und Gefährdungen bewertet werden. Auf diesen Flächen wurden mehr als 75.000 Nachweise von über 600 Pflanzenarten erbracht.

Außerdem wurden einige Arten der FFH-Richtlinie gezielt erfasst: Kriechender Scheiberich (Apium repens), Sumpf-Glanzkraut (Liparis loeselii), Skabiosen-Scheckenfalter (Euphydyras aurinia), Dunkler und Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Glaucopsyche nausithous und G. teleius) sowie Gelbbauchunke (Bombina variegata).

Die Ergebnisse bestätigen die Bedeutung dieses Moorgebiets für den Erhalt der Biodiversität in Mitteleuropa: Aufgrund der Größe des Gebiets, der Artenausstattung und des Zustands gehören die Moore südlich des Chiemsees zu den wichtigsten Moorgebieten nördlich der Alpen.

Der nächste Schritt besteht darin, auf dieser Basis einen Managementplan zu erstellen, der eine Gesamtbewertung der relevanten Lebensraumtypen und Arten genauso wie konkrete Maßnahmevorschläge enthält.

Projekte nach Tätigkeitsfeldern

Biotopkartierung Bayern

Details Biotopkartierung: Beispiel Chiemseemoore

Auftraggeber: Regierung von Oberbayern

Auftragnehmer: PAN Planungsbüro für angewandten Naturschutz GmbH

Aufgabenstellung: Erfassung von Biotopen und FFH-Lebensraumtypen im Offenland, Erfassung von ausgewählten Tier- und Pflanzenarten der FFH-Richtlinie, Erstellung eines FFH-Managementplans

Bearbeitungszeitraum: 2007-2010